05 Juni 2013

Vegane Himbeer-Sahne-Torte

Labels: , , 19 Kommentare



Diese Torte hatte ich schon vor einem Weilchen zum Geburtstag verschenkt. Leider bin ich bislang einfach nicht dazu gekommen sie hochzuladen. Diese Woche habe ich mir etwas Zeit dafür genommen und hier ist sie also, ein Himbeer-Sahne-Traum ;). 

Ich bin ja der Meinung, dass Himbeeren immer passen und da ich so gern mal etwas fruchtiges machen wollte, schienen mir Himbeeren dafür bestens geeignet. 
Die Bilder sind leider nicht so toll geworden, da es schon zu dunkel war.


Biskuit (20er Springform)

280 g Zucker
450 g Mehl 
2 Päckchen Vanillezucker
2 Päckchen Weinsteinbackpulver
120 ml Öl
480 ml Mineralwasser mit Kohlensäure 

1. Zucker, Mehl, Vanillezucker und Weinsteinbackpulver vermischen, dann Öl und Mineralwasser dazu geben.
2. Masse in eine mit Backpapier ausgelegt Springform füllen. 
3. Ofen auf 175 °C vorheizen und ca. 70 min abbacken (Stäbchenprobe).


Himbeerfüllung

300 g TK-Himbeeren
1 1/2 EL Stärke
500 ml Sojasahne
3 Päckchen Sahnesteif

1. Ca. 300 g TK-Himbeeren auftauen und durch ein Sieb passieren.
2. Flüssigkeit mit 1 1/2 EL Stärke vermengen und aufkochen.
3. Die restlichen, zerdrückten Himbeeren hinzufügen und nochmals kurz aufkochen.
4. Himbeermasse auskühlen lassen.
5. Sahne mit Sahnesteif aufschlagen und Himbermasse unterheben.



Zum Ausgarnieren

1-2 Päckchen Himbeeren
ca. 250 g Sojasahne
ca. 1 1/2 Päckchen Sahnesteif


05 Mai 2013

Eclairs und Kirsch-Windbeutel

Labels: , , , 10 Kommentare



Schon sooo lange habe ich keine Eclairs mehr gegessen. Kaufen kann man sie in Deutschland mittlerweile fast in keiner Konditorei mehr, was sehr schade ist. Daher war es nun endlich an der Zeit mal wieder selber welche zu backen. Zusätzlich habe ich noch ein paar Kirsch-Windbeutel gemacht, weil ich die Kombination Kirschen, Brandmasse, Sahne und Schokolade unheimlich lecker finde. 


Eclairs (für ca. 20 Stück)

250 ml Wasser
120 g Butter
1 Prise Salz
160 g Mehl
4 Eier
ca. 250 g Schokolade

1. Wasser, Butter und Salz aufkochen.
2. Mehl dazugeben und rühren bis sich ein Kloß bildet, der sich vom Topfboden löst. Noch ca. 2 min auf der Herdplatte lassen und weiterrühren. 
3. Teig auskühlen lassen und erst dann die Eier mit einem Handrührgerät untermixen.
4. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, mit einer Sterntülle, ca. 10 cm lange Eclairs spritzen.
5. Ofen auf 200 °C vorheizen und ca. 20 min abbacken.
6. Eclairs halbieren und die obere Hälfte in geschmolzene Schokolade tauchen.
7. Untere Hälfte mit der Sahne-Pudding-Füllung befüllen.


Sahne-Pudding-Füllung

250 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Packung Pudding

1. Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker aufschlagen.
2. Pudding und Sahne mit einem Handrührgerät vermengen.




Kirschfüllung

1/2 Glas Kirschen
1 1/2 TL Stärke

1. Kirschen abtropfen lassen.
2. Kirschsaft mit der Stärke vermischen und unter rühren aufkochen.
3. Die Kirschen dazugeben und nochmals kurz weiter kochen lassen.


Die Windbeutel mit der Kirschmasse befüllen und darüber eine Schichte Sahne geben.


10 April 2013

Vegane Karamelltorte

Labels: , , 14 Kommentare



In den letzten Wochen standen mehrere Geburtstage an. Für mich ein willkommener Anlass, dem Geburtstagskind eine süße Freude zu machen, denn zu einem richtigen Geburtstag gehört nun mal auch eine ordentliche Kalorienbombe. Diese ist mit Zartbitter-Ganache überzogen und besteht aus einem Schokobiskuit, welcher gefüllt ist mit Sojasahne und flüssigem Karamell. 


Schokobiskuit (20er Springform)

280 g Zucker
450 g Mehl
2 Päckchen Vanillezucker
2 Päckchen Weinsteinbackpulver
ca. 2-3 EL Kakao
120 g Öl
480 g Mineralwasser mit Kohlensäure

1. Zucker, Mehl, Vanillezucker, Weinsteinbackpulver und Kakao vermischen, dann Öl und Mineralwasser dazu geben.
2. In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen. Ich habe hierfür eine 20er Springform verwendet, da mein Boden sehr hoch werden sollte.
3. Ofen auf 170 °C vorheizen und ca. 75 min abbacken (Stäbchenprobe).


Karamellsoße

120 g Hafersahne
40 g Alsan
50 g Reissirup
75 g Rohrzucker
15 g Puderzucker
etwas Vanille
1 Prise Salz
50 ml Wasser

1. Alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen.
2. Unter häufigem Rühren auf kleiner Hitze köcheln lassen, bis das Karamell dickflüssig ist (ca. 30 - 45 min). Zum Testen der Konsistenz einen Tropfen in ein Wasserglas geben, der Tropfen sollte sich nicht direkt auflösen.
3. Sobald die gewünschte Konsistenz erreicht ist, das Karamell auskühlen lassen.


Zartbitter-Ganache

130 g Zartbitter-Kuvertüre
3 EL Margarine
60 g Sojamilch

1. Sojamilch und Margarine in einem Topf erwärmen, bis Margarine geschmolzen ist.
2. Vom Herd nehmen und die Kuvertüre unterrühren, bis sie komplett geschmolzen ist.


Sahne

600 g Sojasahne
4 Päckchen Sahnesteif

1. Sahne kurz anschlagen.
2. Sahnesteif dazu geben und Sahne steif schlagen.




Schichten der Torte

1. Die Sahne auf dem Biskuitboden ausstreichen und darüber das Karamell sprenkeln, dabei auch etwas über den Rand geben.
2. Den obersten Boden lediglich mit der Ganache bedecken, hier auch wieder ein wenig über den Rand laufen lassen.



Rezeptquelle Karamellsoße
02 April 2013

Vegane Erdbeertörtchen

Labels: , , 14 Kommentare


Eigentlich war ein Erdbeerkuchen geplant, letztendlich sind es aber kleine Erdbeertörtchen geworden. Was für mich etwas mehr Arbeit bedeutete, da ich nur zwei kleine Backförmchen besitze und darin sowohl den Biskuit als auch die Keksböden gebacken habe. Geschmeckt haben sie dafür aber traumhaft. 


Zutaten Keksboden (für ca. 8 Böden)

250 g Mehl
150 g Zucker
100 g Margarine
1 Prise Salz
3 TL Backpulver
3 EL Wasser

1. Zutaten zu einem Teig verkneten.
2. Den Teig in gefettete Förmchen geben.
3. Ofen auf 175 °C vorheizen und ca. 15 min abbacken.


Zutaten Biskuit

140 g Zucker 
225 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
60 g Öl
240 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

1. Zucker, Mehl, Vanillezucker und Weinsteinbackpulver vermischen, dann Öl und Mineralwasser dazu geben. 
2. Ca. 4 EL Masse in ein Förmchen geben.
3. Ofen auf 170 °C vorheizen und ca. 15 min abbacken.


Zutaten Vanillecreme

2 EL Mehl
125 g Sojamilch
50 g Puderzucker
etwas Vanille Aroma
70 g weiche Margarine 

1. Mehl und Sojamilch mit einem Schneebesen gut verrühren. 
2. Anschließend in einem kleinen Topf, bei mittlerer Hitze, unter ständigem rühren erwärmen.
3. Sobald die Masse andickt und die gewünschte Konsistenz erreicht hat, vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
4. Puderzucker, Vanille und Margarine schaumig aufschlagen. 
5. Die kalte Sojamilch-Mehl-Mischung hinzugeben und nochmals schön aufschlagen, bis die Masse weiß und fluffig ist. 


Zum Ausgarnieren

Erdbeeren 
ca. 250 g Zartbitterschokolade

Zwischen Keksboden und Biskuit habe ich eine dünne Schicht Schokolade ausgestrichen. Dazu einfach die Kuvertüre im Wasserbad erwärmen und auf dem Keksboden verteilen. Über die noch flüssige Schokolade, den Biskuit legen. Nun die Vanillecreme verstreichen und die Erdbeeren darauf platzieren. Das Ganze noch mit etwas Kuvertüre besprenkeln und fertig sind die Törtchen.




Ich bin nicht so der Tortengussfan. Wer dennoch nicht auf den leichten Glanz verzichten möchte, holt sich einfach ein Päckchen Tortenguss, natürlich ohne Gelatine und Karmin :) .

Rezeptquelle: Vanillecreme
26 März 2013

Orangen Baiser

Labels: , , , 11 Kommentare


Bislang gab's Baiser bei mir meist zu Weihnachten und dann auch ganz gern mit Kokos. Zum Frühlingsanfang durfte es dann aber doch etwas fruchtiger sein. Also wurden die Kokosflocken kurzerhand gegen einen leichten Organgengeschmack ausgetauscht. Aufgehübscht mit etwas Lebensmittelfarbe, sind sie auch äußerlich 100 % frühlingstauglich.
Leider ist mir bislang noch keine vegane Variante dieser Leckerei gelungen. Fall's jemand also ein gutes Rezept kennt, ich würde mich riesig drüber freuen. 


Zutaten Baiser (für ca. 15 Stück)

2 Eiweiße
1 Prise Weinsteinbackpulver
etwas Vanille Aroma
100 g Zucker
1 TL Orangenschalenabrieb oder Zitronenschalenabrieb
Gel-Lebensmittelfarbe

1. Eiweiße mit dem Backpulver etwas aufschlagen, bis das Weinsteinbackpulver gut vermischt ist. 
2. Vanille Aroma hinzugeben. Eiweiß steif schlagen und dabei den Zucker nach und nach zugeben. (Vorsicht, nicht zu lange schlagen)
3. Zum Schluß, wenn die Masse steif ist, Orangenschale untermischen. 
4. Mit einem Pinsel, die Gelfarbe im Inneren des Spritzbeutels auftragen. Drei Linien, mit möglichst dem selben Abstand (siehe Bild) und so weit vorn wie möglich anzusetzen, damit auch der Anfang der Masse etwas Farbe abbekommt.


5. Backofen auf 100 °C vorheizen.
6. Mit dem Spritzbeutel 2 1/2 Kreise übereinander spritzen.
7. Die Baiser ca. 50 min im Backofen trocknen lassen, einfach mal öfter kontrollieren, sollten keine Farbe annehmen.



Innen waren sie noch etwas weich und klebrig, so mag ich sie am liebsten.

19 März 2013

Veganer Zupfkuchen

Labels: , , 7 Kommentare


Einige Rezepte sind ausbaufähig. Mal ist der Kuchen zu süß, ein andermal zu fettig oder viiiiel zu trocken. Ganz anders dieser hier. Ich finde, das ist wirklich mit Abstand der Beste vegane Käsekuchen. Er ist perfekt: schön saftig, knuspriger Keksboden, angenehm süß mit einem Spritzer Säure. Für den Zupfkuchen habe ich daher nichts geändert, nur zusätzlich etwas Schokostreusel gemacht.
Das Rezept, für den Käsekuchen, ist übrigens aus dem Kochbuch "Vegan lecker lecker!" und sicher nicht das letzte Rezept das von mir nachgebacken wird.


Zutaten Käsekuchen

Teig

250 g Mehl
150 g Zucker
100 g Margarine
1 Prise Salz
3 TL Backpulver
3 EL Wasser

Füllung

400 g Sojajoghurt
400 g Seidentofu
175 g weiche Margarine
2 Päckchen Vanillezucker
5 - 6 EL Zucker
3 EL Sojamehl vermischt 
mit 6 EL Wasser
2 EL Vanillepuddingpulver
2 EL Grieß 
Schale und Saft von einer
mittelgroßen Zitrone


Zutaten Schokostreusel

65 g Margarine
65 g Zucker
0,5 Päckchen Vanillezucker
125 g Mehl
1 TL Backpulver
kleiner Schuß Sojamilch
ca. 2 - 3 EL Kakao

1. Mehl, Zucker, Margarine, Salz, Backpulver und Wasser verkneten, bis ein bröseliger Teig entsteht.
2. Den Teig in eine gefettete Springform geben und einen hohen Teigrand ausformen. 
3. Für die Füllung alle Zutaten mit einem Pürierstab vermischen und über den Teigboden geben.
4. Alle Streuselzutaten verkneten und über die Füllung bröseln.
5. Ofen auf 175 °C vorheizen und den Kuchen ca. 50 min abbacken.
6. Falls der Kuchen oben recht braun wird, einfach mit Alufolie abdecken.
7. Springform erst nach dem Abkühlen öffnen, damit die Füllung nicht reißt. 



Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er einen Tag lang durchziehen kann.

13 März 2013

Mini Gugelhupf - Veganer Mini Gugelhupf

Labels: , , 7 Kommentare


Am Wochenende sollte es Marmorkuchen geben. Klar, der ist zwar sehr lecker aber nicht wirklich was besonderes. Daher musste noch etwas anderes her. Die Lösung....mini Gugelhupfe. Dazu konnte ich die selbe Masse verwenden und meine neue Gugelhupfform ausprobieren. Die vegane Variante durfte da natürlich nicht fehlen.


Zutaten (für ca. 12 kleine oder einen großen Gugel)

250 g Butter
4 Eigelb
350 g Zucker
500 g Mehl
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Tasse Milch
4 Eiweiß
3 EL Kakao
2 EL Milch

1. Butter schaumig schlagen. Nun Eigelb und Zucker dazugeben und weißschaumig schlagen.
2. Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Abwechselnd mit der Milch unter die Butter-Eigelb-Masse rühren.
3. Eiweiße steif schlagen und unterheben.
4. Die Hälfte der Masse mit Kakao und 2 EL Milch vermengen.
5. Backofen auf 175 °C vorheizen.
6. Förmchen befüllen. Mit einer Gabel dunkle Schicht in helle Schicht heben. Ca. 20 - 25 min abbacken bis sie goldbraun sind.










Zutaten veganer mini Gugelhupf (für ca. 12 kleine oder einen großen Gugel)

450 g Sojamilch
1 EL Apfelessig
255 g Zucker
118 g Öl (weniger Öl nehmen! waren etwas fettig)
1 TL Vanille Aroma
240 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
3 EL Kakao
2 EL Sojamilch 


1. Sojamilch mit Apfelessig vermengen und ein paar Minuten stehen lassen.
2. Milch, Zucker, Öl und Vanille gut verrühren.
3. Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen. Nach und nach unter die Milch-Zucker-Masse geben.
4. Die Hälfte der Masse mit Kakao und 2 EL Sojamilch vermengen. 
5. Backofen auf 175 °C vorheizen.
6. Förmchen befüllen. Mit einer Gabel dunkle Schicht in helle Schicht heben. Ca. 20 - 25 min abbacken bis sie goldbraun sind.