26 März 2013

Orangen Baiser

Labels: , , , 11 Kommentare


Bislang gab's Baiser bei mir meist zu Weihnachten und dann auch ganz gern mit Kokos. Zum Frühlingsanfang durfte es dann aber doch etwas fruchtiger sein. Also wurden die Kokosflocken kurzerhand gegen einen leichten Organgengeschmack ausgetauscht. Aufgehübscht mit etwas Lebensmittelfarbe, sind sie auch äußerlich 100 % frühlingstauglich.
Leider ist mir bislang noch keine vegane Variante dieser Leckerei gelungen. Fall's jemand also ein gutes Rezept kennt, ich würde mich riesig drüber freuen. 


Zutaten Baiser (für ca. 15 Stück)

2 Eiweiße
1 Prise Weinsteinbackpulver
etwas Vanille Aroma
100 g Zucker
1 TL Orangenschalenabrieb oder Zitronenschalenabrieb
Gel-Lebensmittelfarbe

1. Eiweiße mit dem Backpulver etwas aufschlagen, bis das Weinsteinbackpulver gut vermischt ist. 
2. Vanille Aroma hinzugeben. Eiweiß steif schlagen und dabei den Zucker nach und nach zugeben. (Vorsicht, nicht zu lange schlagen)
3. Zum Schluß, wenn die Masse steif ist, Orangenschale untermischen. 
4. Mit einem Pinsel, die Gelfarbe im Inneren des Spritzbeutels auftragen. Drei Linien, mit möglichst dem selben Abstand (siehe Bild) und so weit vorn wie möglich anzusetzen, damit auch der Anfang der Masse etwas Farbe abbekommt.


5. Backofen auf 100 °C vorheizen.
6. Mit dem Spritzbeutel 2 1/2 Kreise übereinander spritzen.
7. Die Baiser ca. 50 min im Backofen trocknen lassen, einfach mal öfter kontrollieren, sollten keine Farbe annehmen.



Innen waren sie noch etwas weich und klebrig, so mag ich sie am liebsten.

19 März 2013

Veganer Zupfkuchen

Labels: , , 7 Kommentare


Einige Rezepte sind ausbaufähig. Mal ist der Kuchen zu süß, ein andermal zu fettig oder viiiiel zu trocken. Ganz anders dieser hier. Ich finde, das ist wirklich mit Abstand der Beste vegane Käsekuchen. Er ist perfekt: schön saftig, knuspriger Keksboden, angenehm süß mit einem Spritzer Säure. Für den Zupfkuchen habe ich daher nichts geändert, nur zusätzlich etwas Schokostreusel gemacht.
Das Rezept, für den Käsekuchen, ist übrigens aus dem Kochbuch "Vegan lecker lecker!" und sicher nicht das letzte Rezept das von mir nachgebacken wird.


Zutaten Käsekuchen

Teig

250 g Mehl
150 g Zucker
100 g Margarine
1 Prise Salz
3 TL Backpulver
3 EL Wasser

Füllung

400 g Sojajoghurt
400 g Seidentofu
175 g weiche Margarine
2 Päckchen Vanillezucker
5 - 6 EL Zucker
3 EL Sojamehl vermischt 
mit 6 EL Wasser
2 EL Vanillepuddingpulver
2 EL Grieß 
Schale und Saft von einer
mittelgroßen Zitrone


Zutaten Schokostreusel

65 g Margarine
65 g Zucker
0,5 Päckchen Vanillezucker
125 g Mehl
1 TL Backpulver
kleiner Schuß Sojamilch
ca. 2 - 3 EL Kakao

1. Mehl, Zucker, Margarine, Salz, Backpulver und Wasser verkneten, bis ein bröseliger Teig entsteht.
2. Den Teig in eine gefettete Springform geben und einen hohen Teigrand ausformen. 
3. Für die Füllung alle Zutaten mit einem Pürierstab vermischen und über den Teigboden geben.
4. Alle Streuselzutaten verkneten und über die Füllung bröseln.
5. Ofen auf 175 °C vorheizen und den Kuchen ca. 50 min abbacken.
6. Falls der Kuchen oben recht braun wird, einfach mit Alufolie abdecken.
7. Springform erst nach dem Abkühlen öffnen, damit die Füllung nicht reißt. 



Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er einen Tag lang durchziehen kann.

13 März 2013

Mini Gugelhupf - Veganer Mini Gugelhupf

Labels: , , 7 Kommentare


Am Wochenende sollte es Marmorkuchen geben. Klar, der ist zwar sehr lecker aber nicht wirklich was besonderes. Daher musste noch etwas anderes her. Die Lösung....mini Gugelhupfe. Dazu konnte ich die selbe Masse verwenden und meine neue Gugelhupfform ausprobieren. Die vegane Variante durfte da natürlich nicht fehlen.


Zutaten (für ca. 12 kleine oder einen großen Gugel)

250 g Butter
4 Eigelb
350 g Zucker
500 g Mehl
3 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Tasse Milch
4 Eiweiß
3 EL Kakao
2 EL Milch

1. Butter schaumig schlagen. Nun Eigelb und Zucker dazugeben und weißschaumig schlagen.
2. Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Abwechselnd mit der Milch unter die Butter-Eigelb-Masse rühren.
3. Eiweiße steif schlagen und unterheben.
4. Die Hälfte der Masse mit Kakao und 2 EL Milch vermengen.
5. Backofen auf 175 °C vorheizen.
6. Förmchen befüllen. Mit einer Gabel dunkle Schicht in helle Schicht heben. Ca. 20 - 25 min abbacken bis sie goldbraun sind.










Zutaten veganer mini Gugelhupf (für ca. 12 kleine oder einen großen Gugel)

450 g Sojamilch
1 EL Apfelessig
255 g Zucker
118 g Öl (weniger Öl nehmen! waren etwas fettig)
1 TL Vanille Aroma
240 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
3 EL Kakao
2 EL Sojamilch 


1. Sojamilch mit Apfelessig vermengen und ein paar Minuten stehen lassen.
2. Milch, Zucker, Öl und Vanille gut verrühren.
3. Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen. Nach und nach unter die Milch-Zucker-Masse geben.
4. Die Hälfte der Masse mit Kakao und 2 EL Sojamilch vermengen. 
5. Backofen auf 175 °C vorheizen.
6. Förmchen befüllen. Mit einer Gabel dunkle Schicht in helle Schicht heben. Ca. 20 - 25 min abbacken bis sie goldbraun sind.






06 März 2013

Tutorial: Social Media Buttons + Hover (Rollover)

Labels: , , , 9 Kommentare

Ich habe wirklich lange nach einer guten und einfachen Anleitung gesucht, aber keine gefunden. Daher dache ich mir, mache ich selbst eine, damit euch das erspart bleibt. Mein Tutorial ist für diejenigen unter euch, die einen Blogger-Blog besitzen. Ich werde erklären, wie ihr euch einen Button baut, der beim berühren die Farbe ändert und wie ihr diesen auf eurem Blog verlinkt.



1. Erst einmal brauchen wir Logos für die Buttons. Eine gute Seite ist diese hier. Einfach Rechtsklick auf die Bilder und dann "Speichern unter". Instagramm und Google+ Bilder findet ihr hier.

2. Jetzt geht's weiter zu picmonkey.com. Hier ladet ihr ein weißes Blatt hoch. Meines hatte die Maße 910x400px und war im JPG-Format. Wird später eh zurecht geschnitten.



3. Klickt auf "Overlays" und sucht euch eine Form für eure Buttons aus. Ich habe mich für einen Kreis entschieden, den ihr unter "Geometric" findet.


4. Im nächsten Schritt wählt ihr die Farbe aus. Dazu einfach den Kreis anklicken und es erscheint das Farbfenster.




5. Für den Randstreifen habe ich zwei weitere Kreise erstellt, jeweils etwas kleiner. Den mittleren habe ich weiß eingefärbt. Im Bild ist er rosa, da man ihn sonst nicht sehen würde.


6. Die Kreise werden übereinander gelegt und fertig ist der Streifen.




7. Jetzt werden die Logos hochgeladen. "Your Own" anklicken und Logo auswählen. 


8. Das Logo dann auf dem Button platzieren und einfärben.


9. Unter "Basic Edits" > "Crop" schneiden wir unseren Button zurecht. 




10. Jetzt passen wir noch die Größe unter "Resize" an. Wichtig ist, dass hier das Häckchen in "Keep proportions" gesetzt ist. Meine Buttons haben alle die Größe 40x39px. So bekomme ich in der Sidebar genau 5 nebeneinander. 


11. Zum Abspeichern gehen wir auf "Save".




12. Das Dateiformat PNG auswählen und abspeichern.

13. Wollt ihr kein Rollover, dann ist euer Button jetzt fertig. Für den Rollovereffekt fehlt uns aber noch ein Bild. Also geht's weiter.


14. Damit wir den Button besser bearbeiten können, vergrößern wir ihn wieder. Dazu unter "Resize" die Größe z.b. auf 100px setzen. 


15. Bei meinen Buttons soll sich die Logofarbe ändern, sobald man den Button berührt. Also wird das Logo rosa eingefärbt. Das macht ihr natürlich wieder unter "Overlays".


16. Unter "Basic Edits" nun wieder die Größe auf 40x39px ändern.




17. Abspeichern und fertig.

18. Die Buttons müsst ihr nun hochladen, z.B. bei photobucket.com.




19. Dann gehts zu Blogger.com. Unter "Layout" > "Gadget hinzufügen" > "HTML/JavaScript konfigurieren", verlinken wir jetzt unsere Buttons. Dazu brauchen wir diesen Code:

<a href="LINK" ><img src="URL_BILD1"onmouseover="this.src='URL_BILD2'"onmouseout="this.src='URL_BILD1'" /></a>

LINK: z.B. eure Facebookfanpage URL_BILD1: bei mir facebook1.png, also der erste erstellte Button (Directlink aus Photobucket) URL_BILD2: bei mir facebook2.png also der erste Button mit veränderter Logofarbe (Directlink aus Photobucket)




Hier mal ein Beispiel mit meinen Links:

<a href="https://www.facebook.com/MissSweetpetite" ><img src="http://i15.photobucket.com/albums/a390/ziiraa/facebook1-1.png" onmouseover="this.src='http://i15.photobucket.com/albums/a390/ziiraa/facebook2-1.jpg'" onmouseout="this.src='http://i15.photobucket.com/albums/a390/ziiraa/facebook1-1.png'" /></a>



Bei mehreren Buttons sieht's so aus: (einfach ein Leerzeichen zwischen die beiden Codes setzen)


Viel Spaß beim Buttons basteln ;)

04 März 2013

Vegane Hochzeitstorte

Labels: , , , , 7 Kommentare


Vergangenes Jahr hatte ich die große Ehre eine vegane Hochzeitstorte zu zaubern. Vegan? Ob das wohl geht... werden da einige vielleicht denken. Es geht und sie steht einer nicht-veganen Torte in nichts nach, ganz im Gegenteil.
Das Brautpaar hatte sich eine mit Sojasahne gefüllte und mit Fondant eingedeckte Torte gewünscht. Wer diese Zusammenstellung schon einmal ausprobiert hat, weiß, dass dies nicht so einfach ist, da sich Sahne und Fondant gar nicht mögen. Der Fondant schmilzt und wirft unschöne Falten am Rand. Nach einigen Probeversuchen ist es mir aber gelungen das zu verhindern. Wie, zeige ich euch hier.


Den Biskuitboden mit einem etwa 4 cm größeren Duchmesser backen als die gewünschte Tortengröße.


Einen ca. 2 cm breiten Streifen am Rand abschneiden. Das übrige Mittelstück in Scheiben schneiden. Eine davon als untersten Boden verwenden und den Streifen darauf setzen. 





Die Torte bis zum Rand füllen und mit dem letzten Boden abdecken.




Zutaten Ganache

1 kg Kuvertüre
500 ml Hafercuisiene

1. Kuvertüre grob hacken.
2. Hafercuisine aufkochen, von der Herdplatte nehmen und die Kuvertüre in die nicht mehr kochende Hafercuisine geben. Rühren, bis sich die Kuvertüre komplett aufgelöst hat.
3. Damit sich die Ganache besser verstreichen lässt, habe ich sie noch etwas mit einem Handmixer aufgeschlagen. Vorsicht, denn dadurch wird sie auch schneller fest.



Um den Fondant vor der Sahne zu schützen wird die Torte mit Ganache eingestrichen.



Für den Tortenständer habe ich mittig durch den Boden ein Loch gestochen.



Erst danach wird die Torte mit Fondant eingedeckt, damit dieser beim ausstechen nicht mit Ganache und Sahne verschmiert wird.

Die obere Etage der Torte war mit Cappuccino-Sahne, die Mitte mit Erdbeer-Sahne und die untere Etage mit Schoko-Sahne gefüllt.